Wildgemüse

Menschen

Die Nessel hat als Nahrungsmittel eine lange Tradition. Die jungen grünen Pflanzenteile und später im Jahr die Triebspitzen haben einen sehr hohen Gehalt an Eiweiss, Vitaminen und Mineralstoffen. Auch weisen diese Pflanzenteile einen hohen Gehalt an Flavonoiden auf, sind antibakteriell und wirken wie das gleichfalls reichlich enthaltene Vitamin C als Antioxydans, so dass die Nessel immer wieder auch als „Anti-Aging-Pflanze“ genannt wird.

Tiere

Diese Flavonoide spielen neben den Brennhaaren eine Rolle als Frassschutz gegen die meisten Insekten, während sie für andere Insekten wie die Tagfalter Admiral, Tagpfauenauge und kleiner Fuchs eher wie ein Frassstimulans wirken. Auch für die Färbung der Schmetterlingsflügel wird diesen „sekundären Pflanzeninhaltsstoffen“ eine Funktion zugesprochen. Wegen des hohen Vitamin- und Mineralstoffgehaltes wird die Nessel vor allem in der biologischen Landwirtschaft – für Jungtiere zerkleinert – in der Schweine- und Rinderzucht gerne beigefüttert.

Wildgemüse

Als erstes Wildgemüse des Jahres steht sie uns mit allen Inhaltsstoffen zur Immunstärkung bereit: Gekocht als Nesselsuppe oder gebacken als Brennnesselomelett sind die Brennhaare kein Thema. Falls man die frischen Blätter als Salat vorzieht, genügt schon kräftiges Wringen oder Durchklopfen der gewaschenen Blätter unter einem Küchenhandtuch um auch den letzten Brennhaare die Wirkung zu nehmen. Brennnesselkäse ist in gut sortierten Käsetheken erhältlich und wird als Delikatesse empfunden. Die Nesselsamen sind geröstet nicht nur sehr nahrhaft, sondern sollen darüber hinaus auch eine aphrodisierende Wirkung haben.

Der Klassiker unter den Brennnesselrezepten ist die Zubereitung als „Spinat“ Die internsive, grüne Farbe der Blätter eignet sich gut zum Färben von Nudelteig, Kräutersaucen, Suppen und Kartoffelpüree. Roh lassen sich die Blätter aber auch zu Kräuterbutter verwenden.

Auf Grund des hohen Nitratgehalts sollten die Brennnesseln nicht täglich in grossen Mengen gegessen werden.

Die Brennnesseln in Zahlen

Pflanzliche Proteine
Eiweisse (essentielle und semi-essentielle Aminosäuren)

Brennnessel: 5,5g (Tagesbedarf: ca. 50 bis 70 g
Alle essentiellen Aminosäuren (Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin) sowie die semi-essentiellen Aminosäuren Arginin und Histidin

Muskelaufbau, Vitalfunktion
Die Brennnessel ist perfekt geeignet für die basische Ernährung!

Vitamine**
Vitamin A

Brennnessel: 400 µg (empfohlene Tagesdosis 800 µg)

Wirkt sichtbar effektiv für Haut, Haare, Fingernägel; wichtig zur Regelung der Zellteilung; essentiell für die körpereigene Prävention (schützt vor Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen), stärkt die Sehkraft
Vitamin A ist das „Schönheitsvitamin“!

Vitamin-B-Komplex

Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 (sämtliche Vitamine der B-Gruppe) sowie Spuren von Vitamin B12 (das bei Wildpflanzen durch Mikroorganismen beigesteuert werden kann).

Wichtig für Nerven und Schilddrüse sowie Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweissstoffwechsel; hilft bei Migräne; fördert Konzentration und Wundheilung; fördert die Zellerneuerung der Haut; stärkt das Immunsystem

Vitamin C

Brennnessel: 175 mg (empfohlene Tagesdosis: 100 mg)

Stärkt das Immunsystem (Erkältungsschutz); Radikalenfänger; fördert die Aufnahme von pflanzlich gebundenem Eisen
Die Brennnessel ist der Vitamin-C-Booster des Vorfrühlings!

Vitamin E


Wirkt antioxitativ (Radikalenfänger); Schutz vor Zellalterung
Das Best-Aging-Vitamin ist besonders reich enthalten in Brennnesselsamen

Mineralstoffe und Spurenelemente**
Eisen

Brennnessel: 2,2 mg (empfohlene Tagesdosis: 14 mg)

Wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen (fördert also die Sauerstoffversorgung); wachstumsfördernd für Haut, Haar und Fingernägel; stärkt Lebensenergie

Kalium

Brennnessel: 400 mg (empfohlene Tagesdosis: 2000 mg)


Fördert die Aktivität von Nieren und Blase; erhöht den Muskeltonus

Kalzium

Brennnessel: 200 mg (empfohlene Tagesdosis: 1000 mg)

Fördert den Aufbau von Knochen und Zähnen; schützt vor Osteoporose und Krämpfen; wichtig für die Reizleitung der Nerven

Kupfer

Brennnessel: 270 µg (empfohlene Tagesdosis 1500 µg)

Wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen

Magnesium

Brennnessel: 40 mg (empfohlene Tagesdosis: 300 mg)

Fördert die Enzymbildung (unterstützt die Verdauung); sorgt für leistungsfähige Muskeln (verhindert Krämpfe); verbessert die Konzentration
Magnesium ist der „Anti-Stress-Mineralstoff“!

Mangan

Brennnessel: 400 µg (empfohlene Tagesdosis: 3500 µg)

Wichtig für Gehirn; fördert den Aufbau von Knochen und Bindegewebe

Phosphor

Brennnessel: 120 mg (empfohlene Tagesdosis: 800 mg)

Fördert den Aufbau von Knochen und Zähnen

Silizium

(Hier gibt es keine medizinisch empfohlene Tagesdosis.)

Wachstumsfördernd für Bindegewebe, Haut und Haar
Silizium ist das „Schönheitsmineral“!

Chlorophyll**

Brennnessel: 358 mg Chlorophyll a, 173 mg Chlorophyll b(Hier gibt es keine medizinisch empfohlene Tagesdosis.)

Wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen (fördert also die Sauerstoffversorgung); schenkt Kraft und Konzentration
Die Grünkraft der Pflanzen ist die essentielle Energiequelle aus der Pflanzenwelt; Die Brennnessel hat den höchsten (!) Chlorophyllgehalt aller essbaren Wildpflanzen!
Nur Algen erhalten mehr Chlorophyll.)

** Wirkstoffgehalt jeweils pro 100 Gramm frische Brennnesselblätter (nach: Der kleine Souci, Fachmann, Kraut, Lebensmitteltabelle für die Praxis, S. 335)

Aus dem Buch Brennnessel Rezepte für Vitalität, Schönheit und Genuss (Gabriele L Bräutigam)

Hier geht es zu einer Auswahl an Rezepten