Pflanzenschutz

Natürlicher Pflanzenschutz

Frische, in Wasser angesetzte Brennnesseljauche wird im naturnahen Gartenbau eingesetzt um Läuse zu vertreiben. Lässt man die Brühe angären, wirkt sie aber aufgrund des hohen Mineralstoff- und Einweissgehaltes der Nessel als Blattdünger und Stärkungsmittel.

Dünger selber herstellen:

Eine metallfreie Tonne, Wanne oder einen grossen Eimer, einen Deckel für das Gefäss. Im einfachsten Fall reicht ein Brett, einen Stock zum rühren, Brennnesseln, Wasser (am besten aus der Regentonne). Suchen von einem guten Platz für das Jauche-Gefäss. An einem sonnigen Ort ist der Dünger schneller fertig als an einem schattigen. Abdecken, damit keine Tiere zu Schaden kommen.

Fülle den Behälter etwa halb voll mit Brennnesseln (bei einem Eimer etwa 3/4 befüllen). Verwende dafür die ganzen Pflanzen. Gib soviel Wasser hinzu, dass die Brennnesseln gut bedeckt sind. Rühre einmal gut durch und decke das Gefäss mit dem Deckel oder Brett ab. Alle 1-2 Tage gut durchrühren. Nach 2-3 Wochen ist der Brennnesseldünger fertig. Das ist am Geruch zu erkennen, und sie schäumt nicht mehr. Wenn dir die Jauche zu stark riecht, streue etwas Gesteinsmehl hinein, das bindet den Geruch. Der Dünger ist nun die ganze Saison über nutzbar.

Anwendung:

Der Dünger aus Brennnesseln ist nur für stark zehrende Pflanzen geeignet. Möhren, Kräuter, Erbsen und Bohnen hingegen mögen keine Jauche. Verwende den flüssigen Dünger im Giesswasser in einer Verdünnung von etwa 1:20 und giesse damit die Wurzeln, nicht die Blätter. Ältere Pflanzen vertragen einen höheren Jaucheanteil, so dass du sie auch mit einer Verdünnung von 1:10 giessen kannst.


Quelle: http://www.smarticular.net/natuerlicher-super-duenger-aus-brennnesseln-selbst-gemacht/
Copyright © smarticular.net